Warum Sie auf E-Mail Marketing setzen sollten!

E-Mail und Newsletter Marketing ist Teil des Direktmarketings und beruht auf der Arbeit mit digitalen Nachrichten. E-Mail Kampagnen werden genutzt, um Kunden auf neue Produkte, Dienstleistungen oder Angebote aufmerksam zu machen und auch die Kundenbindung zu stärken.

Alles nur Spam oder was?

Es gibt einen klaren Unterschied zwischen nervigen Spam E-Mails, welche meist unseriöse oder sogar böswillige Absichten verfolgen, und gut ausgespielten E-Mail und Newsletter Kampagnen: E-Mails oder Newsletter können nicht nur Markenbotschafter sein sondern auch über Angebote, Sortimentserweiterungen oder Upsellings informieren. Sie berichten regelmäßig über bestimmte Themenbereiche, wie zum Beispiel innerbetriebliche Strukturen aber auch aufkommende Aktionen oder Sales-Angebote. Klassische Mailings werden unregelmäßig verschickt und kommen beispielsweise zum Einsatz, wenn aktuelle Rabatte vorgestellt werden oder es ein neues Produkt veröffentlicht wird. Ein gut aufgestellter Mailverteiler kann somit auch als Verkaufskanal genutzt werden.

Warum E-Mail Marketing?

1. Messbar

Da E-Mail Kampagnen über einen digitalen Kanal abgebildet werden, sind die Auswertungsmöglichkeiten enorm hoch: In vielen Fällen kann neben der klassischen Öffnungsrate auch genau analysiert werden, wann die beste Öffnungsrate war (Uhrzeit) oder welche Links wie oft geklickt wurden. Mit Tracking Codes kann sogar anschließend die durchschnittliche Verweildauer sowie der Umsatz auf der Website bzw. dem Onlineshop beobachtet werden. Damit haben Sie am Ende eine detaillierte Aufschlüsselung wie viel Umsatz Ihre E-Mail erwirtschaftet hat. Die gesammelten Erkenntnisse können anschließend für Optimierungen weiterer Kampagnen dienen.

2. Engerer Kundenkontakt

Durch die direkte Kommunikation mit dem Kunden kann eine vertrauensvolle Bindung aufgebaut werden. Der wahre Mehrwert entsteht aber durch die persönliche Anrede. Kunden fühlen sich ernst genommen und direkt abgeholt. Das wirkt sich positiv für Sie als Marke und Gewerbetreibender aus. Mit Hilfe des E-Mail Marketings können Unternehmen und Marken also auch neue Kunden, Zielgruppen gewinnen und Bestandskunden binden sowie Leads generieren.

3. Günstig im Betrieb

Einer der größten Pluspunkte ist der geringe, finanzielle Aufwand. Der Versand ist sehr kostengünstig und kostet pro Empfänger wenige Eurocent. Im Vergleich dazu sind herkömmliche Aktionen wie Selfmailer verhältnismäßig teuer und aufwendig im Vertrieb. Wegen der geringen Versandkosten, der hohen Versandgeschwindigkeit und den individuellen Gestaltungsmöglichkeiten, nimmt E-Mail Marketing eine wichtige Rolle innerhalb des Onlinemarketings ein.

Die 7 besten Tipps und Chancen

1. Personalisierung und zielgruppengerechte Ansprache

In guten E-Mailvorlagen und mit Hilfe von gepflegten Datenbanken können Sie Ihre Kunden direkt mit Namen ansprechen und Angebote personalisieren. Wenn Sie den Namen ihres E-Mailempfängers haben, dann sprechen Sie ihn auch persönlich an. Eine unpersönliche Anrede wie "Sehr geehrte Damen und Herren" kann automatisiert ausgegeben werden, wenn Sie den Namen des Kontaktes nicht wissen. Dies sollte jedoch nach Möglichkeit vermieden werden. Auch eine Selektierung der Zielgruppe sollte vorgenommen werden. z. B. könnte für unterschiedliche Altersgruppen jeweils ein anderes E-Mail Template (also das E-Maildesign) in Frage kommen. Es geht bei personalisierten E-Mail Kampagnen also nicht nur um eine direkte Anrede sondern auch um die Information, welches Klientel angesprochen wird.

2. Der bessere Betreff

Bei einer E-Mail Marketing Kampagne ist der Betreff oft der Schlüssel ob sie zum Erfolg wird oder nicht. Bei weitem nicht alle, die sich für Ihren Newsletter angemeldet haben, öffnen diesen auch. Wichtig ist, dass Sie den potentiellen Leser neugierig machen. Ansonsten wird die E-Mail sofort oft gelöscht. Auch hier können durch die gute Messbarkeit Lernprozesse erzielt werden. Vergleichen Sie die Öffnungsraten bei verschiedenen E-Mail Kampagnen und ziehen Sie Rückschlüsse daraus, was für Ihre Zielgruppe am besten funktioniert.

3. Inhalte mit Inhalt

Fesseln Sie Ihre Leser mit Mehrwert. Leser wollen mitgerissen werden und erwarten hilfreiche Informationen. Kommen Sie auf den Punkt statt Romane zu schreiben und gehen Sie direkt auf die Probleme und Interessen der Zielgruppe ein. Zeit ist ein hohes Gut, welches Sie Ihrem Leser abverlangen. Daher sollten Sie den Inhalt so einfach und präzise wie möglich halten. Oft hat ein Newsletter oder eine E-Mail auch „nur“ die Aufgabe neugierig zu machen und auf weiterführende Inhalte auf der Website und deren Content.

4. Action ist angesagt

Eine der wesentlichen Punkte in einer erfolgreichen E-Mail Kampagne ist eine Handlungsaufforderung. Die sogenannte Call-To-Action (CTA) ist in vielen Kampagnen DER zentraler Punkt. Es ist ein Button mit einer klaren Handlungsaufforderung, welcher zu Ihrem Angebot führt. Eine CTA sollten Sie attraktiv mit einer eindeutigen Aufforderung gestalten. Sie werden feststellen so erhöhen Sie deutlich Ihre Klickrate. Verwenden Sie eine imperative Sprache mit einer eindeutigen Handlungsaufforderung wie "Jetzt limitiertes Angebot sichern". Fokussieren Sie sich in Ihrem Newsletter oder Ihrer E-Mail auf die Call-To-Action. Mehrere oder gar zu viele Angebote können schnell verwirren und im schlimmsten Fall springt der User ab und klickt erst gar nicht.

5. Auf den richtigen Zeitpunkt kommt es an

Einer der wesentlichen Erfolgskriterien einer erfolgreichen E-Mail Kampagne ist der richtige Zeitpunkt des Versands. Diesen zu ermitteln ist allerdings eine Kunst für sich, da dieses sehr stark von der Zielgruppe abhängt. Es gibt einige Regeln, die logisch erscheinen. Zum Beispiel sollten Sie keine E-Mail Kampagnen an Montagen ausspielen, da die meisten Menschen montags viele Geschäftsmails bekommen und dann nicht auch noch Ihren Newsletter lesen. Viele E-Mail Marketingexperten sagen, dass E-Mail Aktionen nicht am Wochenenden oder nach 17:00 versendet werden sollten. Das kann man aber so nicht pauschalisieren. Jedes Unternehmen hat unterschiedliche Zielgruppen. TIPP: Testen Sie unterschiedliche Versandzeitpunkte bei gleicher Newsletteraktion. Beispielweise können Sie 25% an einem Dienstag anschreiben, 25% an einem Mittwoch usw. Anhand der gemessenen Öffnungsraten können Sie dann den besten Versandtag und Zeitpunkt für kommende Aktionen ermitteln.

6. Für Smartphones optimieren

Die meisten User öffnen Ihre Mails heutzutage mobil. Daher ist es unerlässlich Ihre Newsletter Templates auf mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets anzupassen. Der Inhalt sollte gut zu lesen sein und die CTA auch mit dem Finger gut klickbar sein. Fotos und Bilder sollten komprimiert werden, da mobile Ladezeiten hier ebenso eine wichtige Rolle spielen. Niemand mag es, wenn die Inhalte nicht geladen werden können.

7. So oder so oder doch lieber ganz anders?

Für aufwändigere Kampagnen eignet sich sehr gut ein A/B Testing. Das bedeutet, dass zwei unterschiedliche Versionen einer E-Mail oder eines Newsletters an jeweils 10% einer Referenzgruppe geschickt werden. Nach etwa einem Tag sieht man dann, welche der beiden Versionen erfolgreicher ist. Diese Version mit der höheren Öffnungsrate bzw. besseren Interaktionsrate sollte dann an die übrigen 80% der Empfänger geschickt wird. Vergleichen und testen kann man beispielsweise unterschiedliche Betreffzeilen, Headergrafiken oder CTAs.

Fazit

E-Mail und Newsletter Kampagnen sind ein mächtiger und vor allem günstiger Marketingkanal, welcher gut messbar ist. Er kann auf die jeweiligen Zielgruppen mit vergleichsweise wenig Aufwand angepasst werden. Auch ein die Automatisierung dieses Kanals bietet viele Möglichkeiten, auf die wir in einem kommenden Blogartikel eingehen werden.